Großer Nachtrag

Dienstag, 28.01.2014

Seit meinem letzten Eintrag ist viel passiert und ich bin aus diversen Gründen nicht dazu gekommen diesen Blog zu aktualisieren, also gibt es jetzt einen großen Nachtrag.

Nachdem ich Brisbane verlassen habe, habe ich noch weitere Stopps and der Goldcoast und in Byron Bay, wo es mir sehr gut gefallen hat, gemacht. Danach ging es dann über Ministopps in Coffs Harbour und Port Macquarie nach Newcastle, wo ich meinen Mate Adam, den ich in Cairns kennen gelernt habe, für ein paar Tage besucht habe. Er hat mir Newcastle gezeigt und danach ging es dann nach Sydney und damit erstmalig wieder auf Jobsuche. Nach wenigen Tagen habe ich dann auch einen Job als Kunstrasenverleger gefunden, den ich immernoch ausübe. Meine ersten vier Wochen habe ich in Belmore, einem kleinen Suburb von Sydney, gewohnt, wo ich allerdings kein Glück mit meinem Vermieter hatte. Deshalb bin ich nach Cronulla (im Süden Sydneys) gezogen, wo es mir sehr gut geht. Ich wohne 2 Minuten vom Strand entfernt, wir haben fast immer gutes Wetter und ich habe 3 kreative, musikalische, surf- und skate- begeisterte Mitbewohner. Dan und Christian sind Australier und Jean Piere aka. JP ist Philippino und wohnt seitdem er 12 ist in Australien. Weihnachten habe ich ein paar freie, ruhige Tage mit meinem guten Freund Fred verbracht. Fred wohnt schon seit 5 Monaten hier in Cronulla. Sylvester in Sydney war der Wahsinn (Fotos weiter unten). Mein anderer guter Freund Simon ist auch vor 3 Wochen nach seiner Ostküstenreise hier angekommen. 

Hier ein paar Bilder, die meine Erlebnisse vielleicht besser beschreiben.

Koala in Port Macquarie

Newcastle

Um Geld zu sparen muss man als Backpacker auch mal im Auto schlafen bis ein Job gefunden ist. :D

Wattamolla Beach im Royal Nationalpark unweit von Cronulla

Wattamolla Beach aus einer anderen Perspektive

Unsere Gartenspinne, man kann ihr jeden Abend beim spinnen ihres Netzes zugucken.

Der "Lounge- und Schachbereich" in meinem Haus in Cronulla :)

Mein Zimmer in Cronulla

Ein Gefühl von Zuhause auf Freds Van

Vogellandung während der Arbeit.

 

Sylvester in Sydney:

Unsere Aussicht am Sylvester-Abend vom Blues Point Reserve, im Bild: Opera House, Sydney Harbour Bridge & Sydney Skyline

Die Crew

Feuerregen von der Harbourbridge

Lichter

Noosa und Brisbane

Freitag, 01.11.2013

Mein nächster Stop nach meiner Fraser Island Tour war Noosa an der Sunshine Coast von Queensland, ein netter, sonniger Ort mit einem schönen Nationalpark, wo man unter anderem auch Koalas und Eidechsen sichten kann.

Danach war ich für zwei Tage in Brisbane, eine Großstadt, die mir ziemlich gut gefallen hat. Das gute an Australiens Großstädten: Sie sind groß, sonnig, haben botanische Gärten und große Parkanlagen, sie liegen alle am Meer und das beste ist, dass sie nicht so überfüllt sind, weil hier einfach weniger Menschen auf mehr Fläche leben. (Ich habe in Brisbane meine Kamera im Hostel gelassen und deshalb nur Fotos mit meinem Handy gemacht)

 Skelett einer Ratte und eines Küstentaipans im Brisbane Museum

 

Fraser Island

Freitag, 01.11.2013

Nach meiner Whale Watching Tour in Hervey Bay bin ich dann nach Rainbow Beach gefahren um von dort aus eine Four Wheel Drive-Tour auf Fraser Island zu machen. 

Fraser Island ist die weltgrößte Sandinsel und hat einiges an Natur wie große Frischwasser - Seen, Bäche, wilde Dingos und vieles mehr zu bieten. Straßen gibt es hier allerdings nicht. Deswegen fährt man hier mit Allrad-Geländewagen den mehr als 100km langen Strand entlang. Bilder sagen mehr als Worte:

Lake McKenzie, Fraser's wohl bekanntester Frischwassersee:

 

Der Strand von Fraser Island:

  

Die Pinnacles - Sanddünen die vom Wind über mehr als 700.000 Jahre geformt wurden:

Fraser's Dingos gelten als die reinrassigsten Dingos; eines Abends kreuzte einer meinen Weg:

 

Eli Creek:

Schiffswrack der SS Maheno: Dieses Wrack liegt seit 1935 am Strand von Fraser Island

 

Champagne Pools: Dieser natürliche Pool hat seinen Namen daher, dass durch die Wellen, die an den Felsen rundherum brechen eine starke Schaumbildung hervorgerufen wird. 

Viel Zeit wurde damit verbracht den unendlich langen Strand entlang zu fahren:

 

Indian Head: Die ehemalige Massenhinrichtungsstädte zur Tötung von Aborigines hat seinen Namen von Captain Cook, der 1770 Aborigines auf dieser Klippe versammelt sah. Zu dieser Zeit wurden viele Ureinwohner einfach indisch genannt.

Lake Wabby: Ein weiterer See zwischen Sanddünen und Regenwald. Dieser See ist nur zu Fuß zu erreichen. Die Eidechse ist uns auf dem Weg dorthin begegnet.

Agnes Water & Whale Watching in Hervey Bay

Montag, 28.10.2013

Nach meinem Segeltörn zu den Whitsunday Islands bin ich dann nach Agnes Water gefahren, wo ich das erste mal surfen war. Mir machts sehr viel Spaß und ich werde versuchen mich weiter südlich zu verbessern.

Da bis zu letzter Woche noch Wal - Saison an der Küste von Queensland hier in Australien war, bin ich nach zwei Nächten in Agnes Water nach Hervey Bay gefahren um auf eine Whale Watching - Tagestour zu gehen. Dort habe ich einige Walmütter mit ihren Babys und auch Delphine gesehen. 

Airlie Beach und Whitsunday islands

Sonntag, 27.10.2013

In der letzten Zeit war mal wieder einiges los. Nachdem ich 3 Wochen in Townsville gearbeitet habe, war es mal wieder Zeit für den richtigen Spaß - Reisen.

Mein nächster Stop war also der kleine, sehr schöne Ort Airlie Beach etwa 3,5h Stunden südlich von Townsville, wo ich erstmal die Sonne und die freie Zeit mit neuen Freunden genossen habe.

Dann ging es von Airlie Beach aus auf einen 2 Tage/2 Nächte - Segeltörn rund um die Whitsunday Islands inklusive Schnorcheln im Great Barrier Reef und dem Besuch des als schönsten Strand der Welt geltenden Whitehaven Beach. Es war eine sehr gute Erfahrung und eine weitere Möglichkeit Leute aus aller Welt kennen zu lernen. 

Hier ein paar Fotos:

 

Whitehaven Beach: Der Strand mit dem wohl weltweit feinsten Sand

 

  Nick und Cole - zwei Kanadier mit denen ich mich auf dem Boot angefreundet habe

Nachtrag Mission Beach und Townsville

Montag, 30.09.2013

Hey Leute,
Nachdem ich Cairns verlassen habe, habe ich mich in der Nähe von Mission Beach aufgehalten. Ich war dort in einem schönen Hostel zwischen Regenwald und Stränden untergebracht. Das tropische Klima, welches allerdings auch Regen einschließt, rundete die paradiesische Szenerie ab. Ich habe dort Eugene aus London kennen gelernt, mit dem ich dann weiter südlich gereist bin. Hier einige Bilder




Momentan befinde ich mich in Townsville und ich habe seit 2 Wochen einen Job hier in einem Dünger und Futtermitel - Warenhaus. Ich nutze diese Gelegenheit um etwas Geld für meine weitere Reise zu sparen. Ich habe heute seitdem ich dort arbeite den ersten Tag frei und habe ansonsten immer durchschnittlich 11 Stunden gearbeitet. DIe Löhne hier sind gut, also will ich nur noch eine weitere Woche arbeiten und dann geht es nach Magnetic Island und anschließend nach Earlie Beach und zu den Whitsunday Islands.
Liebe Grüße!

Cairns, Port Douglas, Cape Tribulation und Atherton Tablelands

Donnerstag, 05.09.2013

Am 29.8. war ich wie im vorherigen Blogeintrag angekündigt im Great Barrier Reef tauchen und schnorcheln. Das war für mich ein unglaubliches Erlebnis und etwas, was für mich auf jeden Fall auf der To-Do-Liste hier in Australien stand. Leider sind meine Unterwasserbilder nicht der Hit geworden, naja... Ich habe Schildkröten, einen Stachelrochen, mehrere der hier sogenannten Humphead Parrotfish Exemplare (riesige Fische, ca 1,3 Meter), natürlich auch Nemo und unzählige viele Fisch- und Korallenarten, die ich allerdings nicht benennen kann in allen erdenklichen Farben und Formen gesehen. 

(Wie gesagt: leider schlechte Bilder, in Wirklichkeit sieht das Riff deutlich bunter aus und auf dem ersten Bild sieht man eigentlich eine Schildkröte! :D)

Ansonsten habe ich hier in Cairns viele Leute aus England, Irland, den USA, Frankreich, Canada, Dänemark usw. kennen gelernt und meine ersten für meinen Trip notwendigen Maßnahmen getroffen wie Lernen am Strand zu grillen, ein Bankaccount zu eröffnen und....

mir diesen 98er Toyota Camry mit 2.2Liter, 133PS und Automatik (ein ehemaliges Coca Cola Werbeauto) zu kaufen. 

Mit diesem werde ich jetzt wohl die Ostküste entlang reisen. 

Die letzten drei Tage habe ich bereits Tagestripps nach Port Douglas, dem Regenwald um Cape Tribulation und den Wasserfällen der Atherton Tablelands mit diesem Auto gemacht, letzteres zusammen mit zwei Dänen.

Hier ein Paar Fotos:

Cape Tribulation Beach

 Der Regenwald um Cape Tribulation

Panoramabild auf dem Weg zu den Tablelands Wasserfällen

Das wars erstmal wieder von mir, bis dann!

Nachtrag: Bangkok/PhiPhi Island

Mittwoch, 28.08.2013

Hallo ihr! Ich bin zwar jetzt schon in Australien aber jetzt gibt es erstmal einen kleinen Nachtrag zu Thailand.

In Bangkok haben wir und noch den Königspalast und den liegenden Buddha angeguckt und uns reichlich "Streetfood" gegönnt. Am Abend waren wir in der Open Air Bar des Lebua Hotels, wo man wohl die bestmögliche Aussicht über Bangkok hat.

Die letzte Nacht in Bangkok haben wir in einem Hotel in Chinatown, dem Feung Nakorn, verbracht. Außerdem haben wir Fische von unseren Füßen essen lassen.

Hier ein paar Bilder:

Wohnmobil (Thai Style)

Eine thailändische Schule

Essen (Kosten für Essen und Getränke zusammen ca. 4,50€

Aussicht von der Lebua SkyBar

 Das Hotel in Chinatown

 Die zugehörige Hotelanlage

 Wat Pho

 Wächter im Königspalast

 essende Fische

 

Am dritten Tag sind wir dann nach Krabi geflogen und mit der Fähre nach Koh Phi Phi gefahren, was eine wirklich paradisische Insel ist. 

Dort haben wir in einem Bambus Bungalow unmittelbar am Meer übernachtet, haben einen Tauchkurs gemacht und viel geschnorchelt. Ich glaube Bilder sagen hier mehr als Worte:

 PhiPhi Island von der Fähre aus

 Das Longtailboat, was uns täglich zu unserem Resort und wieder zurück gebracht hat. 

 Bamboo Bungalow

 Der Balkon

 Vollmond in Thailand

 Maya Bay

 Affen (in der Natur)

 Das Wasser unmittelbar vor unserer Tür

 

Der letzte Tag in Thailand (wieder in Bangkok) war recht regnerisch. Wir haben uns die allseitsbekannte Backpacker Straße Khao San Road angeguckt.

Vorgestern bin ich dann in Sydney gelandet und ich habe mir den Hafen und das Opera House etwas genauer angeguckt.

 

 

Jetzt bin ich seit gestern in Cairns (Fotos folgen) und morgen werde ich im Great Barrier Reef tauchen gehen, da sieht es so aus:

http://wilderquarterly.com/site/wp-content/uploads/2012/11/Great-Barrier-Reef-2.jpeg

... Und deshalb freue ich mich sehr darauf. Bis Dann!

 

 

Bangkok

Montag, 19.08.2013

Vollgestopft mit neuen spannenden Einflüssen berichte ich hier das erste mal. Nach meinem Flug über Dubai nach Bangkok bin ich mit dem Taxi zum Hotel Tawana gefahren um mich mit Lukas zu treffen. Da Lukas aber keine Kreditkarte hat, konnte er das Hotel nicht buchen und hat stattdessen das Swan-Hotel gebucht, welches zwar überhaupt nicht schön war, aber zweckmäßig.

Wir haben dann erstmal die statt erkundet. Die Luft ist zwar sehr schlecht und es ist schwül aber ich muss sagen, dass mir Bangkok gut gefällt. Die Leute sind (natürlich) freundlich und es ist einfach sehr interessant und eindrucksvoll die Stadt auf sich wirken zu lassen. Es geht uns hier also sehr gut. 

Heute sind wir im Hotel Tawana (von welchem aus ich auch gerade schreibe). Hier ein  paar Bilder:

Das Hotel ist auf jeden Fall in Ordnung und deutlich schöner als das Swan Hotel. 

Jetzt wird es allerdings wieder Zeit die Stadt weiter zu erkunden. In diesem Sinne:

Schöne Grüße aus Bangkok!

 

PS: Tuck Tuck fahren ist der Hit.